The Bilderberg Group – Musik

Eine kurze Vorgeschichte zu dem Musik-Projekt The Bilderberg Group:

Im Jahr 2006 habe ich auf MySpace den Account von Guy Williams, Jr. gefunden. Er machte Musik. Ich hörte mir einige seiner Songs an und war sofort hin und weg! Feuer und Flamme, sozusagen, zu dem was und wie er etwas/was zu sagen hatte.

Kurzerhand schrieb ich ihn an, und zeigt ihm meine bisherigen Sounds.

Wenige Wochen später entschlossen wir, Musik gemeinsam zu produzieren. Vom Juli 2006 bis Anfang 2007 entstand ein komplettes Album:

Guy Williams, Jr. Surrounded by Radar.One – Chips in the Surface (mit 18 „original tracks“).

Der Schaffensprozess war recht simpel: Guy nahm teils im Studio, teils Zuhause seine Vocals auf und schickte sie mir anschließend per Mail. Ich machte die „Dinger dann rund“.

Mehrere Jahre verstrichen, man blieb in Kontakt. Er machte sein Ding, ich meins. Wir fanden uns dann natürlich auch auf Facebook.

2015 beschlossen wir, die „Sache mit der Musik“ erneut anzugehen.
Ein Name musste her (und eine offizielle Webseite).

Und so kam es, dass wir uns The Bilderberg Group von da an nannten. Natürlich war der Name irgendwie auch Programm: Guy hat sich mehr und mehr in die Ecke der Conspiracy Theories begeben – größtenteils bin ich hier seiner Meinung. Bis auf den „Flat Earth“ Aspekt, zum Beispiel 😉

Durch einen Arbeitsunfall war er gezwungen, nicht mehr einem Job nachgehen zu können; daher blieb für ihn viel Zeit, Lyrics zu schreiben.

Ich nutze jede freie Minute, wenn er mal im Flow war, die Vocals zu vertonen; ihnen einen neuen Sinn zu geben.

In den vergangenen 4 Jahren haben wir fast 70 Songs produziert; und wir denken nicht ans Aufhören.

Macht euch selber ein Bild von The Bilderberg Group: