Aphex Twin und die Liebe zu Vinyl

0 20. Mai 2019 - Allgemein, Musik

Aphex Twin (Richard D. James) ist einer meiner Helden, im musikalischen Sinne. Daher habe ich in den 90ern einige Schallplatten von ihm gekauft – ist ja auch ein bisschen logisch. „Blindkauf“ war damals ein Standard bei gewissen Musikern/Bands. Heutzutage kann man sich nicht mehr auf die Qualität eines kompletten Albums blind verlassen. Da ist man schon froh, wenn zwei oder drei Tracks super sind. Der Rest ist dann einfach „drauf“ auf dem Album und wird aus der Spotify Playlist einfach entfernt. Zurück aber zu Aphex Twin: Auch „Syro“ habe ich mir auf Vinyl gegönnt.

Es ist eine Art Nostalgie, die bei Schallplatten mitschwingt. Das spezielle Format, die großen Inlays – wenn man Glück hat, ist auch etwas für’s Auge dabei. Vinyl ist ja seit einiger Zeit wieder „voll in“. Schön. Hype hin oder her, ich verbinde mit Vinyl meine Kindheit und auch die Anfänge der Erwachsenenzeit. Plattenteller, das Springen der Nadel (in seltenen Fällen), das Knistern. Die Zeit, die man sich nimmt, um eine Platte komplett zu hören: das sind heutzutage Highlights, in unserer rasenden Geschwindigkeit, mit der wir uns in die Zukunft bewegen.

Squarepusher – Go Plastic

Ab und zu „Stop!“ sagen und auch machen. Eine Auszeit, vom Hetzen, vom Liken und Klicken.

Boards of Canada – Tomorrow’s Harvest

Es gibt ein paar nette Onlineshop, bei denen man Vinyl kaufen kann; dort bin ich hin und wieder unterwegs – erst einmal, um zu schauen, was es Neues gibt – aber auch um nach „Klassikern“ zu suchen, mit denen man die eigene Schallplattensammlung erweitern möchte.

Als sehr gutes Beispiel für solch einen Shop: hhv.de

Das Leben würde so oder so keinen Sinn ohne die Musik machen.